Stärkeindustrie

Die Nachfrage der Lebensmittel- und Pharmaindustrie nach Stärke als Basiszutat wächst ständig. Auch Naturfasern und Proteine werden immer mehr zu wertvollen und lukrativen Nebenprodukten der Stärkeproduzenten.

Stärke wird durch die Verarbeitung verschiedener Rohstoffe wie Kartoffeln, Weizen, Mais, Erbsen und Tapioka gewonnen. Alle Fabriken, die diese Rohstoffe verarbeiten, sehen sich bei der Stärkeextraktion und der Proteingewinnung mit Schaumbildungsproblemen konfrontiert, während die Kartoffelverarbeitung noch größere Herausforderungen bei der Überwindung von Schaumbildungsproblemen mit sich bringt.

Stärke aus Kartoffel, Weizen, Mais, Erbsen, Tapioka

Vorbereitung des Rohmaterials

DEFOSPUM®-Entschäumer für

  • Niedrige Temperaturen (5-20°C)
  • Inhomogenes Gemisch aus Zellstoff, Saft, Stärke

Vor der Verarbeitung müssen die Kartoffeln gewaschen werden, um Erde, Schmutz und andere Verunreinigungen durch Waschen in einer Wasserrinne zu entfernen. Dann werden die Kartoffeln geschält und mit einem Sägeblatt geraspelt. Das Ergebnis ist ein Gemisch aus Fruchtfleisch, Kartoffelsaft und Stärke. Turbulenzen, Stärke und Proteine verursachen Schaumbildung, was den Durchsatz der Fabrik einschränken und die Prozesssicherheit verringern kann. Da der Prozess in der Regel recht kalt ist (5-20°C), wird ein geeigneter DEFOSPUM®-Entschäumer eingesetzt, um vorhandenen Schaum zu zerstören und die Bildung von neuem Schaum zu verhindern.

Nassstärkeverarbeitung und -extraktion

DEFOSPUM®-Entschäumer für

  • Mittlere/hohe Temperaturen (40-70°C)
  • Nassstärkeverfahren zum Kochen und Sieben

Beim Kochen des Rohmaterials in mehreren Schritten tritt Stärke aus und wird extrahiert. Durch mehrere Siebstufen wird die Stärke von der Pulpe getrennt, die weiterverarbeitet werden kann. Die durch die Siebe oder Siebe isolierte Stärke wird in Wasser wieder aufgeschlämmt, um lösliche Stoffe zu entfernen und anschließend in kontinuierlichen Zentrifugen entwässert. Bei den Prozessen des Kochens und Siebens (40-70°C) sollte ein DEFOSPUM®-Entschäumer eingesetzt werden, um die Schaumbildung wirksam zu kontrollieren.

Gewinnung von Proteinen

DEFOSPUM®-Entschäumer für

  • Hohe Temperaturen (50-90°C)
  • Fällung kombiniert mit Wärmebehandlung

Kartoffel- und andere Säfte sind komplexe Mischungen aus mehreren Komponenten, was sie zu einem schwierigen Ausgangsmaterial für die Proteinisolierung macht. Unverdünnter Saft enthält bis zu 5% Trockensubstanz, und etwa 20-25% dieser Trockensubstanz sind Proteine. Industrielle Proteine werden im Allgemeinen durch drei Verfahren abgetrennt: Ausfällung durch Anpassung der physikalischen Eigenschaften der Lösung, Membrantrennung und chromatographische Trennung. Diese Verfahren werden sowohl einzeln als auch in Kombination eingesetzt. Bei Proteinen für die Verwendung in Futter- und Lebensmitteln wird in der Regel die Ausfällung bevorzugt und häufig mit einer Wärmebehandlung im Bereich von 50-90°C kombiniert. Während der Trennprozesse kann es zu Schaumbildung kommen, weshalb ein DEFOSPUM®-Entschäumer, der speziell für hohe Temperaturen ausgelegt ist, ausgewählt wird.

Produkt Temperaturbereich
DEFOSPUM® RWK 5-25°C
DEFOSPUM® FE 252 20-100°C
DEFOSPUM® SI 90 K 20-100°C
DEFOSPUM® Bio 5-100°C
DEFOSPUM® ZI 33 40-120°C
Unsere Produkte sind als Hilfsmittel für die Lebensmittelindustrie zugelassen, entsprechen den entsprechenden EU-, EG-, BfR- und FDA-Vorschriften und sind Kosher und halal zertifiziert.

Hier geht es zu den Broschüren und Fallstudien

Wenn Sie mehr über praktische Erfahrungen mit unseren Verarbeitungshilfen erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Fallstudien:

Case Study “cost saving in starch industry”

Fallstudie

“Cost saving in starch industry”

Cost saving in a starch factory by reducing the Antifoaming Agent demand